Einzelhandel

Als Eigentümer oder Verwalter eines Gebäudes wissen Sie, auf wie viele Aspekte es ankommt, wenn ein Gebäude effizient verwaltet werden soll. Technik und Automation in nachhaltigen Gebäuden sowie die Berücksichtigung von Betriebskosten werden immer wichtiger. Dies gilt gleichermaßen für Einkaufzentren, Einzelhandelsgeschäfte, Supermärkte und Mega Stores.

  • toom Markt

    Damit Fleisch, Käse & Co optimal temperiert werden

    In Deutschland unterliegen alle Unternehmen, die mit Lebensmitteln handeln oder diese verarbeiten, umfangreichen Rechtsvorschriften. Die Verordnungen des Lebensmittelhygienepaketes der EU werden vom deutschen Hygieneamt und einigen Selbstkontrollen zum Schutz des Verbrauchers überwacht und ziehen bei einem Verstoß strenge Strafen nach sich. Besonders bedeutend ist die Einhaltung der richtigen Temperaturen bei kühlpflichtigen Lebensmitteln, wie z.B. Fleisch oder Fisch. Dazu braucht es zuverlässige Technik, welche die Kühlung langfristig gewährleistet. In einem Supermarkt liegt die Herausforderung bei den verschiedenen Produktarten, denn nicht alles muss gekühlt werden und die Produkte benötigen für die Lagerung teils ein ganz unterschiedliches Raumklima. Schließlich soll die Milch nicht tiefgefroren werden und das Eis nicht schon im Einkaufswagen dahin schmelzen.

    Für die Eröffnung eines neuen toom Verbrauchermarktes in Saarburg sollte eine Ausschreibung über die Regelungstechnik entscheiden. Anfangs gab es über zehn Bewerber, in der Endrunde nur noch drei.

    Das Team von Zimmer und Dohle hatte für den toom Markt ein komplexes Modulsystem integriert, welches nicht nur durch seinen Preis, sondern auch durch seine Funktionalität überzeugte: „Der Vorteil von Priva für dieses Projekt lag in der selbstprogrammierbaren Gebäudeleittechnik. So mussten keine weiteren externen Dienstleister eingekauft werden“, erklärt Markus Dohle, Geschäftsführer bei der Zimmer und Dohle GmbH.

    Das für den toom Markt geforderte System stellte die Ingenieure vor eine Herausforderung, die sie nur mit der modulbasierten Technik von Priva umsetzen konnten: Die entscheidenden Parameter für die technische Planung des Konzepts waren, dass fünf Konzessionäre mit unterschiedlichen Anforderungen an Heizung, Kühlung und Lüftung in einer Lösung vereint werden sollten. Zudem wurde ein DDC-System benötigt und die Anbindung zu anderen Systemen (BACnet-Schnittstelle, EEB-Bus) sowie die komplette Gebäudeleittechnik sollte nur von einem PC aus gesteuert werden. Unter diesen Voraussetzungen entwickelte der langjährige Priva Partner eine individuelle Anlage, die eine energieeffiziente, wirtschaftliche Versorgung aller Einheiten gewährleistete.

    Download

  • Einkaufszentrum KISS Kufstein

    Shopping in bester Atmosphäre garantiert

    Der Fischergries in Kufstein hat eine neue Attraktion bekommen. Das multifunktionale Einkaufs-, Büro- und Wohnzentrum KISS. Mit einer Gesamt-Nutzfläche von 14.800 m2 vereint es seit Herbst 2012 verschiedene Einzelhandelsgeschäfte und Dienstleister, Gastronomie, Arztpraxen, Büroräume sowie 40 exklusive Wohnungen. Die Bedarfsansprüche aller Parteien bezüglich der Heizung, Lüftung und Kühlung sind höchst unterschiedlich.

    Um den modernen Anforderungen an Nachhaltigkeit und Energieeffizienz gerecht zu werden und die Betriebskosten niedrig zu halten, haben die Bauherren auf ein allumfassendes System gesetzt, das es sowohl den einzelnen Mietern erlaubt, bedarfsgerecht die Heizung und Lüftung zu steuern, als auch gesamte Zonen des Centers hinsichtlich Temperatur und Belüftung oder Kühlung zu regulieren. Hauptanliegen der Betreiber war es, ein intelligentes Ressourcenmanagement im gesamten Gebäudekomplex umsetzen zu können und die laufenden Kosten von Anfang an klein zu halten. Die Firma R+S Group GmbH aus Großgmain hat bei der Projekt-Ausschreibung mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis und den Produkten von Priva überzeugt.

    Immer mit dem Ziel eine Lösung zu konstruieren, die eine inhomogen ausgelastete Nutzfläche von knapp 15.000 m2 energieeffizient, kostensparend und nachhaltig regulieren kann, wurden innerhalb der Bauphase sechs Heizungs- und Lüftungszentralen gebaut und 4000 Datenpunkte gesetzt.

    Der Leitgedanke: Nachhaltigkeit

    Noch vor der Eröffnung wurden die Initiatoren des Bauprojekts mit dem "Green-Building-Zertifikat" ausgezeichnet.

    Download

  • Stadtgalerie Andernach

    Copyright: iandus Unternehmensgruppe
    Copyright: iandus Unternehmensgruppe

    Wohltemperiertes Frischluftshopping dank neuartiger Regelungstechnik

    Stundenlanges Stehen bei drückender Hitze und Trockenheit sind wahrlich kein Vergnügen. Gerade Mitarbeiter in Einkaufszentren können davon speziell in den Sommermonaten ein Lied singen. Gegen Wüstenklima im Einkaufsparadies setzt die Stadtgalerie Andernach auf neueste Technik: Groß angelegte Sensorik und ein revolutionärer Regelungsalgorithmus stellen optimale Temperatur- und Luftverhältnisse her.

    Seit Eröffnung der Stadtgalerie Andernach im März 2009 sorgt das Bauersystem in den Shop- und Büroflächen des Centers für frische Luft. Umgesetzt wurde die Maßnahme mit Regelungskomponenten von Priva. Die Technik ermöglicht eine gleichmäßige, zugfreie Verteilung der Luft innerhalb des Gebäudes. Die DDC-Hardware regelt die Anlage anhand von Messwerten für Luftdruck, Luftfeuchtigkeit, Raumtemperatur sowie Luftqualität.

    Die Stadtgalerie ist das erste deutsche Shoppingcenter, das mit dem Bauersystem ausgestattet ist. Geplant wurde die Anlage durch das Ingenieurbüro BDK Plan Ingenieurgesellschaft für Haustechnik mbH aus Düsseldorf. Gemäß den Vorgaben der seit 2007 geltenden Energieeinsparverordnung für Büro-, Wohn- und Betriebsgebäude, punktete die Lösung beim Generalunternehmer Heine Bau GmbH bereits in der Planungsphase des Projektes im November 2006 mit ihren zu erwartenden Energie- und Kosteneinsparungen von 30 bis 50 Prozent, die größtenteils durch die geringere Menge eingeblasener Luft sowie die bedarfsgerechtere Betriebsweise zustande kommen. Die Mess-, Steuerungs- und Regelungstechnik (MSR-Technik) sowie die zentrale Gebäudeleittechnik werden komplett von Priva gestellt.

    Herausfordernde Umsetzung, überzeugendes Ergebnis

    Die Umsetzung der Technik in diesem bislang einzigartigen Projekt wurde von der Firma OTTO Luft- und Klimatechnik GmbH & Co. KG übernommen. Von Anfang an stellte diese Technik eine Herausforderung für die im Centerbau erfahrene Gesellschaft dar. Verstärkung erhielt man durch die Energie-Team-Megunorm GmbH & Co. KG (ETM) aus Ibbenbüren.

    Im Fall der Stadtgalerie mussten neben 200 Sensoren 15 Controller in fünf Schaltschränken installiert werden, die als Informationsschwerpunkte für alle 31 Regelzonen des Gebäudes dienen. Die Installation der zahlreichen Feldgeräte und die Einregulierung der vielen verschiedenen Regelzonen bedeutete für die ausführende Gesellschaft mehr Aufwand als sonst im Centerbau üblich. Der Einsatz hat sich jedoch gelohnt. Jochen Lorenz, Bereichsleiter Facility Engineering bei OTTO, ist von der Wirksamkeit der Lösung überzeugt: "Der erhöhte sensorische Aufwand und die bauerspezifische Verknüpfungstiefe verschiedenster Parameter in der Software führen zu einer erheblich kostengünstigeren, bedarfsgerechteren Betriebsweise der Anlagen. Der Piloteinsatz dieser Technik ist schon jetzt ein Erfolg."

    Download

  • Vinomna Center

    Copyright: Vinomna Center Rankweil
    Copyright: Vinomna Center Rankweil

    Vinomna Center Rankweil nutzt zentrales Regelsystem für ein angenehmes Einkaufsklima

    Die ressourcensparende Verwaltung von Gebäuden ist für Verwalter, Eigentümer und Mieter nicht erst ein Thema seit die Energiepreise steigen. In großen Gebäudekomplexen, wie Einkaufszentren, besteht die besondere Herausforderung darin, den unterschiedlichen Bedürfnissen verschiedener Nutzergruppen gerecht zu werden. Da sind zum Beispiel die Kunden, die oft noch mit Jacke, Schal und Handschuhen in einem angenehmen Klima einkaufen möchten, da sind die Mitarbeiter, die auch nach acht Stunden noch eine gute Belüftung für ein gutes Arbeitsklima benötigen oder die Eigentümer, die bei optimaler Gebäudeautomation Wert auf Kosteneffizienz in Betrieb und Instandhaltung der installierten Systeme legen. Zusätzlich zählen häufig Arztpraxen, Büros oder Kanzleien zu den Nutzern dieser Komplexe. Beim Raumklima spielen vor allem drei Faktoren eine wichtige Rolle: die eingesetzte Technik, die IT und die Gebäudeautomation.

    Das Vinomna Center im österreichischen Rankweil wurde im Herbst 2010 eröffnet und bildet mit 15 Shops und drei Gastronomiebetrieben den zentralen Treffpunkt in der Marktgemeinde mit über 11.000 Einwohnern. Auf einem Gesamtareal von 4.500 m2 finden sich zudem Arztpraxen, Büros und Wohnungen. Komplettiert wird der Gebäudekomplex durch eine großzügige Tiefgarage.

    Beim Bau des Centers wurde allerdings nicht nur auf den Komfort für Besucher und Mieter geachtet, sondern auch auf die Energieeffizienz des Gebäudes. Die Betreiber ließen sich dabei im Bereich der Regelungstechnik von der Elwatec Energiesysteme GmbH aus Fieberbrunn unterstützen. "Besonders wichtig war es, das gesamte Energiemanagement transparent in einem System abzubilden, so dass alle Informationen aus einer Hand verfügbar und zu verwalten sind", erklärt Emmerich Weiskopf, Inhaber der Elwatec GmbH.

    Als Gebietsvertreter der Priva Building Intelligence GmbH konnte er beim Kunden mit den Lösungen für die Gebäudeautomation überzeugen, so dass heute Heizung, Kühlung und Lüftung im gesamten Einkaufszentrum und den Restaurants mit einem zentralen Regelsystem gesteuert werden. Das Herzstück des Systems besteht aus 96 Energiezählern und fünf Schaltschränken, wobei die Informationen von insgesamt 918 Datenpunkten stammen, die im gesamten Komplex verteilt sind.

    Download