Restaurants & Hotels

Genau wie bei Bürogebäuden müssen für eine effiziente Gebäudeautomation von Restaurants und Hotels viele Aspekte berücksichtigt werden. In Hotels gibt es darüber hinaus noch zusätzliche Anforderungen. Neben einer möglichst hohen Bettenauslastung dreht sich in Hotels alles um Komfort und Sicherheit. Deshalb wird ein Gebäudeautomationssystem gebraucht, das sich nahtlos in die Standard- und Spezialsysteme anbinden. Außerdem muss das System Managementfunktionen liefern, die eine brauchbare Grundlage für die Konfiguration und Korrektur von Anlagensteuerungen bietet. Da die Lösungen von Priva alle Systeme koppeln, machen sie das Gebäudemanagement von Restaurants- und Hotels sehr übersichtlich.

  • Grand Hotel Zell am See

    Copyright: GRAND HOTEL ZELL AM SEE
    Copyright: GRAND HOTEL ZELL AM SEE

    Gutes Klima im Traumhotel

    Das mondäne GRAND HOTEL ZELL AM SEE im Salzburger Land in Österreich besticht durch seine idyllische Lage direkt am See, den großzügigen Vier-Sterne-Superior-Komfort, eine exzellente Küche sowie den exklusiven Wellness- & Spa-Bereich. So ist das Haus das ganze Jahr über ein attraktiver Anziehungspunkt für Reisende aus aller Welt und gleichzeitig ein vielseitiges Ferienparadies für die ganze Familie. Die Region um den Zeller See bietet zahlreiche Erholungs- und Freizeitmöglichkeiten, lädt zum Wintersport in den nahe gelegenen Skigebieten, zum Wandern in den Bergen oder einfach zum Relaxen und Baden im See ein.

    Modernste Technik in altehrwürdigem Gebäude

    Im Jahr 2015 entschied man sich für eine Erweiterung und Erneuerung einzelner Hotelbereiche. So wurden die bestehende Küche und ein Teil des Restaurants abgebrochen und anstelle dessen eine 2-geschossige Erweiterung errichtet. In dieser befinden sich die Restaurants „Kaisersaal“ und „Belvedere“, die „Seebar“ sowie Küche, Technik- und Lagerräume als auch der Personalbereich. Eine besondere Herausforderung bestand darin, das altehrwürdige, imperiale Ambiente zu erhalten und diese mit modernster Gebäudetechnik auszustatten. Im Rahmen des Projekts wurden auch neue Anlagen für die Heizung, Kühlung und Belüftung montieren montiert. Hierfür wurde die Firma Wieser + Scherer Zeller Haustechnik mit der Konzeptionierung und technischen Umsetzung beauftragt.

    Technische Eckdaten:

    • 6 Priva Blue ID S10-Controller
    • 1 Priva Blue ID C4
    • 5 Priva TouchPoints
    • 1 SX100
    • 504 Ein- und Ausgangsmodule
    • Priva TC History

    Download

  • ARCOTEL Donauzentrum in Wien

    Copyright: Joachim Zeismann
    Copyright: Joachim Zeismann

    Priva Technologie sorgt für smarte Einzelraumregelung und Energieeffizienz

    Das ARCOTEL Donauzentrum Wien ist einer der Drehorte der beliebten TV-Show „Austrias Next Top Model“. Nicht ohne Grund: Das erst im August 2017 neu eröffnete Hotel im Herzen der Donaumetropole ist ein topmodernes Designhotel. Es enthält ein Shopping-Themenzimmer mit integriertem Catwalk und befindet sich direkt im Einkaufsparadies Donau Zentrum. Noch vor wenigen Monaten sah es dort allerdings komplett anders aus: Das Gebäude war bis auf die Grundmauern entkernt und wurde innen ganz neu auf- und zum Hotel ausgebaut. Für die Gebäudeautomation mit Einzelraumregelung sorgen bei diesem umfangreichen Bauvorhaben die Ing. Emmerich Csernohorszky GmbH aus Wien und die intelligente Gebäudetechnik von Priva.

    Als Haupt-Steuerungseinheiten wurden im ARCOTEL Donauzentrum drei Priva Blue ID Controller mit in Summe 300 digitalen Ein- und 130 Ausgängen sowie 79 analogen Ein- und 65 Ausgängen verbaut. Diese regeln und automatisieren die Heizung, Lüftung, Brandschutzklappen und Klimatisierung des Gesamtgebäudes.

    Über eine Modbus-Schnittstelle ist die zentrale Steuerung an eine Wetterstation auf dem Dach des Gebäudes angeschlossen. Diese misst Wind, Sonneneinstrahlung sowie Sonnenwinkel und steuert anhand der Daten die Beschattung der Räume. So werden im Sommer immer nur die Räume beschattet, die unter direkter Sonneneinstrahlung stehen. Die gesamte Gebäudeleittechnik ist visualisiert und mit Alarmstufen und Benachrichtigungen eingerichtet, die bei Störungen per SMS die Haustechnik informieren.

    Darüber hinaus ist jedes Zimmer mit einer Einzelraumregelung ausgestattet. Damit können Hotelgäste die gewünschte Raumtemperatur sowie Beschattung über eine Außenjalousie individuell einstellen. Insgesamt sind 205 dieser Steuerelemente in den Zimmern, Konferenzräumen, Fluren, der Lobby sowie zentralen Bereichen verbaut. Sie zählen 650 digitale Ein- und 984 Ausgänge sowie 393 analoge Ein- und 193 Ausgänge.

    Aus Gründen der Energieeffizienz ist eine Schnittstelle zum Zimmerbuchungssystem Protel installiert. Zudem wurde jeder Raum an das zentrale Hausleitsystem angebunden und ist für das Servicepersonal in der Lobby visualisiert.

    Technische Eckdaten:

    • 3 Priva Blue ID Controller mit 300 digitalen Ein- und 130 Ausgängen
    • 205 Comforte CX mit 650 digitalen Ein- und 984 Ausgängen sowie 393 analoge Ein- und 193 Ausgänge

    Download

  • Hotel Kreuz-Post

    Copyright: Frank Wagner
    Copyright: Frank Wagner

    Ausgangssituation

    Das Hotel Kreuz-Post befindet sich am Rande des Kaiserstuhls, einem touristisch sehr frequentierten Gebiet. Mit dem Neubau des Wellness-und Spa-Bereiches, ist ein jeweils 5 mal 10 Meter großer Innen- und Außenbereich mit einer Nutzfläche von 750 qm2 geplant. Die Sauna soll tagsüber auch Tagesgästen zur Verfügung stehen.

    Priva Lösung

    Aufschaltung von zwei Lüftungsanlagen. Regelung der kompletten Wärmeversorgung mit BHKW und Wärmepumpe sowie Anbindung der Raumreglung (KNX). Überwachung der Gesamtanlage mittels 15“ Panel-PC mit TC Manager in der Technikzentrale. Dezentral wurde im Empfangsbereich im Wellnesstrakt ein Priva Blue ID-Touch angebracht, das dem Nutzer den Zugriff auf die wichtigsten Anlagenfunktionen und deren Betriebsüberwachung ermöglicht. Im Zuge der Umbau-und Erweiterungsarbeiten entschied man sich in der Bauphase die bestehende Heizzentrale in das Gesamtkonzept zu integrieren und mit DDC-Technik einzubinden. Alle Anlagenkomponenten werden von Priva Blue ID angesteuert und überwacht. Das gesamte Objekt ist über das von Priva bereitgestellte Internet-Portal erreichbar.

    Download

  • Hilton Hotel Antwerpen

    Priva Technik unterstützt Nachhaltigkeit im Gastgewerbe

    Das historische Hotel im Stadtzentrum von Antwerpen ist bekannt für sein imposantes Gebäude. Insbesondere der „Belle Epoque Saal“, dem mit 1.209 Quadratmetern größten Ballsaal in Belgien. Dieses außerordentliche Gebäude benötigt das passende Gebäudeleitsystem, welches die Betreiber in ihrem Bestreben um nachhaltige Ressourcennutzung unterstützt. Diese Anforderungen konnte die 15 Jahre alte Anlage des Hilton Hotels in Antwerpen nicht mehr leisten.

    Um die Technik auf den neuesten Standard zu bringen und wesentliche Energieeinsparungen zu erzielen empfahl sich eine grundlegende Modernisierung des Gebäudeleitsystems. Auch aufgrund des zeitgleichen Betriebes von Heizung und Kühlung entschloss sich der Gebäudebetreiber das alte System gegen neueste Priva Technik auszutauschen. Mit Hilfe der neuen intuitiven Priva Gebäudeautomation ist es nun möglich, die angestrebten Ziele zu erreichen.

    In das Priva Gebäudeleitsystem wurde neben Feuermeldern und verschiedenen anderen Sicherheitsfunktionen auch das Buchungssystem des Hotels integriert. Hierdurch ergeben sich für das Hotel weitere signifikante Vorteile.

    In der Vergangenheit fielen Fehler häufig erst durch die Gastbelegung eines Zimmers auf. Jetzt ist es durch die verschiedenen integrierten Funktionen, wie auch ständiges Monitoring und Kontrolle möglich, Fehler sofort festzustellen und zu beheben. Das führt zu mehr Kundenzufriedenheit.

    Neben finanziellen Einsparungen bietet das neue Priva System zusätzlich die Möglichkeit, einen Kernpunkt der Hilton Agenda, den nachhaltigen Betrieb, umzusetzen. Nach eigener Aussage ist Hilton das erste globale Gastgewerbeunternehmen, das nach ISO 50001 für Energiemanagement zertifiziert wurde.

    Die Hilton Kette hat unter anderem festgelegt, den Wasserverbrauch um 10 Prozent zu senken. Der Energieverbrauch, CO2 Emission und Abfallströme sollen sogar um 20 Prozent sinken.

    Mit dem modernen Leitsystem leistet Priva einen wichtigen Beitrag, zum Erreichen dieser ehrgeizigen Ziele.

  • Dubai Grand Millennium Hotel

    Dubai Grand Millennium Hotel
    Dubai Grand Millennium Hotel
    Dubai Grand Millennium Hotel
    Dubai Grand Millennium Hotel

    Ein Luxushotel mit intelligenter Steuerung

    Ein Luxushotel in einer der atemberaubenden Städte der Welt bietet Komfort für die Gäste, verbunden mit der Selbstverpflichtung Energieverbrauch zu reduzieren.

    Die Herausforderung

    Gebäudeautomation für ein 343-Zimmer-Hotel in Dubai mit Pools, Whirlpools, einem Spa und sechs Restaurants ist ein enormes Unterfangen, bei Außentemperaturen um 40 °C. Das 2007 eröffnete Grand Millennium Hotel unterscheidet sich von anderen Hotels schon durch seine Größe und die Betonung auf Extravaganz, Komfort und Servicequalität. Priva war beauftragt sicherzustellen, dass das Hotel die Flexibilität und die Technologie bekommt den effizienten Hotelbetrieb sowohl für Gäste als auch Mitarbeiter gewährleistet.

    Die Lösung

    Bei steigenden Stromkosten und Wüstentemperaturen, benötigt das Hotel ein effizientes und einheitliches Gebäudeautomationssystem. Ein zertifizierter Priva Partner installierte die Priva Compri HX Serie, darunter die Compri HX8E. Für die direkte Steuerung wurde jedes Zimmer mit einem Comset HX Touchscreen ausgestattet. Jeder Bereich des Hotels verfügt über Priva-Technologie zur Steuerung der Klimatisierung. Der Priva Partner installierte auch TC Energie, um sicherzustellen, dass das Hotel-Management den Energieverbrauch überwachen und Bereiche für Energieeinsparungen identifizieren kann.

    Das Ergebnis

    Das Dubai Grand Millennium Hotel ist heute eines der effizientesten und umweltfreundlichsten Hotels in Dubai. Durch die Installation der zuverlässigen Priva Technologie und die Überwachung der Effizienz und Energieeinsparmethoden kann das Hotel seinen Gästen in eine sehr komfortable Klimatisierung bieten.

    Durch die Kombination von Priva Hardware und Software, wie z.B. TC Energie, kann das Hotel Management Energieeinsparlösungen überwachen, nachverfolgen und zusätzliche identifizieren, mit dem Resultat, das Energie und Geld eingespart werden.

    Technische Eckdaten:

    308 physikalische Datenpunkte
    32 Integrationsdatenpunkte
    Ethernet TCP/IP mit Kupfer und Lichtwellenleiter
    BACNet TCP/IP, KNX, M-Bus, MP-Bus und Modbus RTU

    Download

  • Block House Restaurantbetriebe

    Copyright: Block House
    Copyright: Block House

    Nicht nur das Steak ist ideal temperiert

    Im Restaurant ist das Essen das Wichtigste: frische Zutaten, professionelle Zubereitung, guter Geschmack. Für die Block House Restaurantbetriebe, die seit 1968 für erstklassige Steakqualität in ganz Deutschland stehen, ist dies eine Selbstverständlichkeit. Aber auch das Ambiente, das Klima des Restaurants muss stimmen, nicht nur in der Küche, sondern auch im Gastraum. Schließlich sollen sich die Gäste rundum wohlfühlen.

    "Das System, das wir vor 2006 für Lüftung, Heizung und Klimaanlagen in Betrieb hatten, funktionierte in drei Betrieben im Bereich der Steuerung nicht mehr", berichtet Thomas Goes, Technischer Leiter bei Block House, "bis zum Herbst musste eine neue Lösung her." So wurden in der technischen Abteilung einige Angebote eingeholt. "Was uns wichtig war: Das neue System sollte möglichst einfach gehalten sein, wir brauchen für unsere Betriebe nur kleine Regler - mit einigen der angebotenen Lösungen hätte man zwar ein Kraftwerk betreiben können, für unsere Belange waren viele aber ungeeignet", erinnert sich Goes. Zudem sollte das System für den Filialisten netzwerkfähig sein, also einfach in das vorhandene IT-Netz eingebunden werden können. Im Rahmen der Suche stieß man dann auf das Angebot der Firma Priva Building Intelligence. "Priva hatte für unsere Anlage ein optimales kleines Gerät - aber es war nicht netzwerkfähig", sagt Goes, "also fragten wir nach, ob sich da nicht vielleicht etwas machen ließe." Nur drei Tage mussten die Hamburger warten - dann präsentierte Priva eine Lösung, die eine Anbindung an das IT-Netz ermöglichte, zu "einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis". Kurz vor Winterbeginn 2006 wurde die Lösung in den drei betroffenen Restaurants eingerichtet.

    Download